Jörg Oberle Personal Coaching https://www.joerg-oberle.com Thu, 29 Oct 2020 12:24:29 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.5.3 https://www.joerg-oberle.com/wp-content/uploads/cropped-jo-favicon-32x32.png Jörg Oberle Personal Coaching https://www.joerg-oberle.com 32 32 2. STREETWald Cross DIRT Run Nachbericht https://www.joerg-oberle.com/streewtwald-cross-dirt-run-nachbericht/ Tue, 28 Feb 2017 08:11:25 +0000 https://www.joerg-oberle.com/?p=2597 „Gib auf brüllen deine Muskeln, niemals flüstert dein Herz“ Am Samstag, den 27.02. fand bei blauen Himmel und Sonnenschein der 2. STREETWald Cross DIRT Run statt. Der STREETWald Cross DIRT Run ist zu dieser Jahreszeit einer der wenigen Läufe in der Region mit solch einem Angebot an Möglichkeiten und der einzigste Lauf in der Region überhaupt mit […]

Der Beitrag 2. STREETWald Cross DIRT Run Nachbericht erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>

„Gib auf brüllen deine Muskeln, niemals flüstert dein Herz“

Am Samstag, den 27.02. fand bei blauen Himmel und Sonnenschein der 2. STREETWald Cross DIRT Run statt.

Der STREETWald Cross DIRT Run ist zu dieser Jahreszeit einer der wenigen Läufe in der Region mit solch einem Angebot an Möglichkeiten und der einzigste Lauf in der Region überhaupt mit solch einer traumhaften, abwechslungsreichen, anspruchsvollen und schönen Strecke.

92 Läufer, mehr als doppelt so viele, wie im letzten Jahr, gingen an den Start, um entweder 11,3,  22,6 oder 33,9 Kilometer zu absolvieren. Das Starterfeld war bunt gemischt: der jüngste Teilnehmer in der Kategorie 11,3 km war gerade einmal 10 Jahre alt und erreichte als 40. nach 1h21min das Ziel. Ein Großteil der Läufer kam aus Aschaffenburg & Umgebung, aber es waren auch Läufer aus Heilbronn, Würzburg, Berlin, Darmstadt, Frankfurt & sogar aus Frankreich dabei.

Die Strecke mit Start bei der SG Strietwald führte hinauf in den Strietwald, weiter über wunderschöne Singeltrails an Bächen vorbei und knackige Anstiege Richtung Steinbach empor.

Nach 11,3 km, 300 Höhenmetern & knapp 55 Minuten war der Sieger vom Vorjahr Dominik Scherger im Ziel und weitere 60 Teilnehmer in dieser Kategorie folgten.

Nach 22,6 km, 600 HM & 1h 51min erreichten Gesa Heers & Stephan Martins das Ziel. Weitere 19 Läufer in dieser Kategorie folgten.

In der „Königsdiziplin“ erreichte nach 2h 38min mit dem beginnenden Sonnenuntergang Markus Kornalewski nach 33,9 km das Ziel. Weitere 9 Läufer in dieser Kategorie folgten.

Die Läufer – Feedbacks waren nach dem Lauf durchweg positiv:

Sandra: „Zum 2. Mal ein tolles Event mit toller Cross-Strecke. Vielen Dank!“

Didi: „Klasse Veranstaltung, nette, familiäre Atmosphäre und vor allem eine sehr gute Strecke .“

Jörg: „Kommen bestimmt wieder!!!! War eine Traumstrecke.“

Fritz: „Eine tolle Stimmung… lachende Gesichter nach dem Lauf… tolles Wetter und eine schöne Strecke über / unter Stock und Stein…

Läuferherz was willst du mehr – weiter so Jörg mit Team … wir von den Badfritzen sagen Danke und sind nächstes Jahr wieder dabei…“

Veranstalter Jörg Oberle, ehemals Event-Manager bei Nintendo, war nach dem Lauf zufrieden:

„Ich bin happy, dass so viele Lauf-Bekannte aus Aschaffenburg & Umgebung den Weg hierher gefunden haben. Die Stimmung unter den Läufern ist einzigartig und familiär. Ich sehe es als Kompliment, nach dem Lauf in so viele glückliche, aber auch erschöpfte Gesichter zu schauen und würde am liebsten jetzt schon mit der Planung des nächsten Laufs beginnen.“ Auch viele Auswärtige fanden den Weg in den Strietwald und zeigten somit das die weitläufige Bewerbung über Soziale Medien sinnvoll war.

Die 3. Auflage folgt im Februar 2018.

Und bis dahin lädt Jörg Oberle einmal im Monat zum City Night Run durch die Aschaffenburger Innenstadt ein. Der nächste und zugleich 13. Lauf findet am Dienstag, den 7. März  20 Uhr statt. Treffpunkt ist das EMS-Studio von Jörg Oberle im Roßmarkt 8a. Anschließend wird gemeinsam eine 4 bzw. 8 km Runde inkl. einiger Workouts absolviert. Die Teilnahme ist kostenfrei und Einsteiger sind willkommen. Mehr Informationen auf facebook: https://www.facebook.com/streetwaldcross/ und unter https://www.joerg-oberle.com.

16903424_1609512462399147_8468377493304488485_o

2. STREETWald Cross DIRT Run

STREETWALDCross2017_11,3km STREETWALDCross2017_22,6km STREETWALDCross2017_33,9km16836247_1798063223749589_4190466619123477545_o 16996211_1798063207082924_5260491879078035573_n 16836228_1798063203749591_8768397806111902762_o 16904963_1798063283749583_8203729372971153289_o 16996357_1609512099065850_989548318238396758_n 17022122_1609512139065846_2195456031190588523_n 16997916_1609512185732508_6497378448115571724_n 16992368_1609512282399165_1300184631953630172_o 16992245_1609512302399163_8691224024405279325_o

16997747_1798063280416250_7158303695636675547_n

2. STREETWald Cross DIRT Run

 

Der Beitrag 2. STREETWald Cross DIRT Run Nachbericht erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
Das ultimative Gewinnspiel! https://www.joerg-oberle.com/das-ultimative-gewinnspiel/ https://www.joerg-oberle.com/das-ultimative-gewinnspiel/#comments Sun, 05 Jun 2016 21:08:29 +0000 https://www.joerg-oberle.com/?p=1394 Jörg Oberle (joerg-oberle.com) und Florian Kruppa wollen etwas bewegen. Sie sind, jeder für sich, Profis im Bezug auf Sport / Bewegung / Ernährung und Lifestyle. Jeden Tag haben sie mit Menschen zu tun, die in ihrem Leben etwas bewegen oder verändern möchten. Genau diese Kontakte haben die beiden bewegt, etwas ganz besonderes ins Leben zu […]

Der Beitrag Das ultimative Gewinnspiel! erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
Jörg Oberle (joerg-oberle.com) und Florian Kruppa wollen etwas bewegen. Sie sind, jeder für sich, Profis im Bezug auf Sport / Bewegung / Ernährung und Lifestyle.

Jeden Tag haben sie mit Menschen zu tun, die in ihrem Leben etwas bewegen oder verändern möchten. Genau diese Kontakte haben die beiden bewegt, etwas ganz besonderes ins Leben zu rufen und einem Menschen die Möglichkeit zu geben, seinen Körper in Form zu bringen. 
Nennt es Gewinnspiel oder nennt es einfach nur „deine Chance“. Du möchtest abnehmen und hast schon unendliche Versuche hinter dir? Du verfolgst etwas bestimmtes, doch das Ziel ist in weiter Ferne? Was auch immer dein Vorhaben ist, es wird Zeit das wir es gemeinsam anpacken.

Was kommt auf den Gewinner zu?

Florian Kruppa: „Für deinen persönlichen Erfolg stelle ich deine bisherigen Ernährungsgewohnheiten auf die Probe. Werde dein persönlicher Food-Manager und zeige dir, wie du lernst auf dein Körpergefühl zu hören. Ich verleihe dir mehr Vitalität, ein stärkeres Immunsystem, sowie mehr Leistungsfähigkeit. Alles für deinen natürlichen, fitteren und schlankeren Körper!“

12 Wochen lang stehe ich dir 1x pro Woche (ca. 60-90 Minuten) zur Seite. Das erwartet dich:

  • Ausführliches Erstgespräch: u. a. Wie setzt sich dein Körper aktuell zusammen? Was sind deine Ziele?
  • Ernährungsprotokoll inklusive Auswertung (Ernährungsanalyse)
  • Spezielles Ernährungscoaching „Wie werde ich zu meinem eigenen Food-Manager!“
  • Gemeinsame Kochsessions
  • Rezeptvorschläge
  • Einkaufscoaching
  • Tipps & Tricks zu Umsetzung einer idealen Ernährung in den Alltag

Jörg Oberle ist selbst Läufer aus Überzeugung, erfahrener Wettkampfathlet und ausgebildeter Trainer aus Aschaffenburg. Mit seinem Team vermittelt er als Basis das wichtige Grundlagenwissen rund um Training, Gesundheit und Trainingsmaterial.

Jörg Oberle: „Nach einem Gesundheitscheck folgt die Formulierung der sportlichen Zielsetzung und ein individueller Trainingsplan.“

„Erst ab diesem Zeitpunkt greift dann das persönliche Lauf-, Kraft- und Ausdauertraining, um dein gestecktes Ziel genauso motiviert zu erreichen, wie du es dir zu Anfang vorgenommen hast.“

12 Wochen lang werde ich dir mit folgenden Leistungen zur Seite stehen:

  • Ausführliches Erstgespräch: u. a. was sind deine Ziele? Welchen Sport betreibst du? Wohin geht die Reise!
  • Persönlicher Trainingsplan
  • Gesundheitscheck: Belastung EKG, Lungenfunktionstest, Blutbild
  • Persönliches Lauftraining 1 x Woche
  • Persönliches EMS Training 1 x Woche
Es wird ein straffes Programm auf dich warten und jetzt kommst du!
Wie nehme ich am Gewinnspiel teil?
Nichts einfacher als das. Du kommst aus Aschaffenburg oder der näheren Umgebung, dann kommentiere einfach diesen Beitrag, teile ihn und wir ziehen bis zum 21.06.2016 eine Gewinnerin oder einen Gewinner. Nach einem gegenseitigen Kennenlernen kann es auch schon losgehen: deine persönliche Challenge!
Was benötigen wir von dir? Du solltest dir bewusst sein das einige anstrengende Wochen auf dich zu kommen und du solltest jede Zeit und vor allem einen starken Willen mitbringen der dafür nötig sein wird. Motivation erhältst du von uns in jeder Zeit dieser 12 Wochen. Die 12 Wochen sind an einem Stück und können nicht durch Urlaub unterbrochen werden. Wenn du alle diese Vorraussetzungen mitbringst dann freuen wir uns auf dich und deinen Kommentar unter diesem Post 🙂 Falls du auf der Webseite von joerg-oberle.com gelandet bist reicht auch eine Information via Mail aus (Teilname am Gewinnspiel) und du landest im Topf 🙂
Wir sind sehr gespannt auf euch und drücken jedem von euch die Daumen.
Florian und Jörg
PS: Dieses Gewinnspiel hat einen Wert von 2.200 Euro!
shutterstock_250176199IMG_0341

Der Beitrag Das ultimative Gewinnspiel! erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
https://www.joerg-oberle.com/das-ultimative-gewinnspiel/feed/ 10
The Day after „STREETWald Cross DIRT Run“. https://www.joerg-oberle.com/the-day-after-streetwald-cross-dirt-run/ https://www.joerg-oberle.com/the-day-after-streetwald-cross-dirt-run/#comments Sun, 28 Feb 2016 16:05:02 +0000 http://www.jo-running.com/?p=575 „Was für ein Brett“ „Ein Cross Lauf der noch Geschichte schreiben wird“ „Ein fast normaler Cross Lauf, wenn nicht die krassen Anstiege gewesen wären, top“ „Du Penner, geiler Scheiß“ Das sind nur ein paar beispielhafte Äußerungen von Läufern im Ziel. 🙂 Für mich ein tolles Lob und solch Aussagen bewegen mich noch heute. Was für ein […]

Der Beitrag The Day after „STREETWald Cross DIRT Run“. erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
„Was für ein Brett“

„Ein Cross Lauf der noch Geschichte schreiben wird“

„Ein fast normaler Cross Lauf, wenn nicht die krassen Anstiege gewesen wären, top“

„Du Penner, geiler Scheiß“

Das sind nur ein paar beispielhafte Äußerungen von Läufern im Ziel. 🙂 Für mich ein tolles Lob und solch Aussagen bewegen mich noch heute.

Was für ein Tag. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Bei den Teilnehmern, den Helfern, dem Wetter, einer Idee, die langsam Formen annimmt oder ist es doch ein ganz normaler Text der den gestrigen Tag beschreibt. Nein, das kann nicht ein normaler Text sein, genau so wenig wie es ein normaler Lauf war.

Wie schon in diesem Post auf der STREETWald Cross Facebook Seite erwähnt https://www.facebook.com/streetwaldcross/posts/1639148639641049, war der Freitag mit Markierungsarbeit und dem teilweisen Aufbau des Start / Zielbereiches verplant.

Das sich das Markieren der Strecke so lange hinzog, lag auch an einem „Markierungsfressenden Etwas“, dass es sich scheinbar zur Aufgabe gemacht hat, von mir gesetzte Markierungen, zu entfernen. Auch am Samstagmorgen wurden entfernte Markierungen nochmals ersetzt. Falls das im Sommer beim STREETWald Cross am 08.07.2016, (Start bei der SG Strietwald, Adlerstrasse 2:-) wieder der Fall sein wird, werden wir vorbereitet sein. VERSPROCHEN!

Als Veranstalter eines Cross Laufes war dies unser zweites Mal nach dem STREETWald Cross im Sommer 2015. Jedoch wurde mit dem 21 km Lauf eine neue Strecke in die Reihe aufgenommen und somit eine neue Herausforderung geschaffen. Was von vornherein klar war: „es muss eine Strecke sein, die hier in Aschaffenburg seines Gleichen sucht und mit diesem Halbmarathon haben wir, so denken wir alle, den Nagel auf den Kopf getroffen“. Wir sind somit jahreszeitlich, landschaftlich und auch Kilometer,- und Höhenmetertechnisch der einzige Lauf  in Aschaffenburg, der solch einen Anspruch an die Läufer stellt. Aber auch für Laufanfänger ist mit dem 11,3 km Cross eine Möglichkeit gegeben sich langsam heran zu tasten und den STREETWald kennen zu lernen.

Aber jetzt mal Butter bei die Fische! Was ist an der HM-Strecke besonders?

„Die Strecke ist der absolute Hammer! Speziell die erste Hälfte hatte so ziemlich alles was man sich von einem echten Trailrun wünscht: Enge Waldpassagen, Matsch, tolle und knackige Bergaufpassagen und eine traumhafte ruhige Waldatmosphäre entlang diverser Bachläufe. Bereits nach einigen Kilometern konnte ich das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommen. Vielen Dank für den genialen Lauf“ (Danke Matthias, hat mich sehr gefreut deinen Text zu lesen)

Matthias beschreibt das, was wir uns gewünscht haben. Genau so sollte es sein und dafür haben wir Stunden im Wald verbracht und die Strecke zusammengestellt. Eigentlich haben wir uns schon auf dreckiges Wetter, schlechte Vorraussetzungen und kalte Temperaturen gefreut. So ein richtiger „DIRT Run“ eben. Ok, das Wetter war dann auch ok und die Strecke ist ja auch matschig geblieben, somit hat der Mix gepasst. Ein persönliches Highlight, finde ich, zwei Passagen auf der Strecke. Nach ca. 4 km steigen wir das erste Mal in einen SingleTrail ein, der ca. 1,3 km lang durch eine wunderschöne Gegend führt und an der V1 endet. Alle Starter durften diesen herrlichen Trail belaufen. Das zweite Highlight ist der Weg ab Menze-Mühl und dem HM bestimmt (Info unter: https://www.facebook.com/streetwaldcross/photos/a.1521155991440315.1073741828.1518612911694623/1624380411117872/?type=3&theater)

Der Weg, meiner Meinung nach, führt durch eine der schönsten Gegenden rund um Aschaffenburg. Steile Anstiege, die man nur hintereinander bewältigen kann, sehr schlammigen und rutschigen Untergrund, der jeden Schritt einen sicheren Stand abverlangt. Die Läufer kämpften sich an den zweithöchsten Punkt der Strecke, um dann in einen 1,5 km langen Downhill einzusteigen der an V2 endete.

Der nachfolgende Anstieg verlangte den Läufern, auf der Hälfte der Strecke, noch einmal alles ab. Mehrere kurze knackige Absätze machten den Aufstieg zum höchsten Punkt des STREETWald Cross DIRT Run, auch für erfahrene Läufer zu einer Herausforderung.

Nach V3 galt es die Heimreise anzutreten und nochmal alles aus den müden Knochen rauszuholen. Endspurt war angesagt! Dem Streckenposten an einer Wald-Kreuzung ist es zu verdanken, dass der letzte Anstieg nur halb genommen werden musste 😉 aber trotz diesem „Unfall“ kamen alle ins Ziel.

Auch die 11,3 km kamen nicht zu kurz und durften nach 6 km ihr eigenes Rennen laufen. Nicht weniger gerade nur nicht mit solch krassen Anstiegen.

Auch in diesem Lauf wurden herausfordernde Anstiege und SingleTrails genommen und den Läufern wurde alles abverlangt um sich im Ziel feiern lassen zu können. Wer dachte, dass die 11,3 km ein Pappenstiel sind, der wurde spätestens bei V1 eines besseren belehrt. Und wer die Strecke aus dem Sommer 2015 kennt, der weiß, dass auf dem Heimweg, schon fast zu Hause, noch ein netter kleiner Anstieg wartet. Wer seine Körner schon verschossen hatte, der lässt an diesem Anstieg viel Zeit liegen und verliert vielleicht auch ein paar Plätze.

Fazit: Eine rundum gelungene Prämiere des „STREETWald Cross DIRT Run“! Uns hat die Planung, sowohl auch die Umsetzung sehr große Freude bereitet. Tage und Wochen wurden damit verbracht um die Strecke zu planen, den Lauf zu bewerben und mit allen verantwortlichen Helfern, Läufern, Freunden und Bekannten eine für uns positive Veranstaltung zu präsentieren. Auch wenn es sicher noch Verbesserungen gibt, wir sind voll zu frieden und stolz auf das was umgesetzt wurde.

Auf das wir uns alle wiedersehen zum „STREETWald Cross DIRT Run 2017″ am 25.02.2017 oder in diesem Sommer zum „STREETWald Cross“ am 08.07.2016 um 19 Uhr.

Danke für eure Teilnahme und bleibt gesund! Im Anhang findet ihr die Ergebnislisten der beiden Läufe, sowie ein paar ausgesuchte Bilder. Falls ihr die Bilder in größerer Auflösung benötigt, meldet euch bitte unter jo@jo-running.com

Euer Jo

Der Beitrag The Day after „STREETWald Cross DIRT Run“. erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
https://www.joerg-oberle.com/the-day-after-streetwald-cross-dirt-run/feed/ 15
Was heute noch weh tut, läuft bald von ganz allein! https://www.joerg-oberle.com/was-heute-noch-weh-tut-laeuft-bald-von-ganz-allein/ Wed, 24 Feb 2016 22:26:57 +0000 http://www.jo-running.com/?p=549 Was heute noch weh tut, läuft bald von ganz allein! Eine kleine Geschichte: Man steht morgens auf und ist voller Motivation. Die Nacht war super, endlich mal wieder durchgeschlafen und die ersten Schritte sind super leicht. Man könnte Bäume ausreisen und natürlich nutzt man die Gunst der Stunde, um den Tag vorbildlich mit einem kleinen […]

Der Beitrag Was heute noch weh tut, läuft bald von ganz allein! erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
Was heute noch weh tut, läuft bald von ganz allein!

Eine kleine Geschichte: Man steht morgens auf und ist voller Motivation. Die Nacht war super, endlich mal wieder durchgeschlafen und die ersten Schritte sind super leicht. Man könnte Bäume ausreisen und natürlich nutzt man die Gunst der Stunde, um den Tag vorbildlich mit einem kleinen Läufchen zu starten.

Also, Schuhe und Klamotten an und ab vor die Tür. Hmm……es ist ein bisschen frisch heute und das Wetter ist doch nicht so schön, wie es gerade eben von drinnen noch ausgesehen hat. Die Motivation ist schon weniger geworden, aber man bekommt gerade noch die Kurve und beginnt zu laufen.

Nach wenigen Metern schießen einem folgende Gedanken durch den Kopf: „Scheiße, ist das heute schwer und gerade war doch alles so fluffig…“, „Hätte ich vielleicht vor dem Laufen nochmal aufs Klo gesollt?“, „Dachte gar nicht, dass es so kalt ist…“ …….die Motivation ist voll im Arsch, der Kopf beginnt den Körper zu schützen! Bloß kein Sport, das muss doch jetzt nicht sein. Alles weg und stattdessen wird schon wieder nach Ausreden gesucht, warum man heute vielleicht doch die Runde abkürzen sollte.

Der Traum „heute gehts“ ist vorbei und meistens somit auch der ganze Tag. Die erste Niederlage bestimmt den restlichen Tag und plötzlich ist alles wieder beim alten. Selbstbewusstsein im Arsch, Körper im Arsch, Ich im Arsch.

Ab nach Hause und wehe mich spricht jetzt noch einer an und sagt „Ach, schon wieder da, das war aber ne schnelle Runde, was ist passiert?“ Dann werde ich zum Mörder und werde mit dem Küchenmesser antworten.

Mal ganz ehrlich, wem ist es nicht schon so ergangen? Und warum gibt es Menschen, die morgens schon so gut gelaunt sind, weil sie laufen waren und erzählen im Büro auch noch von ihrem tollen Erlebnis, wie sie das Reh haben davon springen sehen und das es ein tolles Gefühl war und lauter so ein Scheiß. Warum sehe ich kein Reh? Oder warum komme ich erst überhaupt nicht in die Nähe eines Rehes? Weil ich durch meine Atmung die Tiere des Waldes schon Kilometer vorher warne. „Achtung Panzer im Anmarsch“ oder mein zarter Fußauftritt eher einem Dinosaurier gleicht.

Ich möchte auch Rehe sehen und dem Fuchs ein „Guten Morgen Fuchs“ entgegen rufen. Die blöde Kuh soll doch mit ihren Geschichten ein Buch verfassen und wegen ihrer Geschichten am Morgen, ist mein Tag noch schlimmer. Das Ende ist schon geschrieben bevor ich zu Hause bin. Chips und Schoki sind gekauft, Klamotten aufs Bett gehauen und ab auf die Couch…….Frust essen!

So oder so ähnlich geht es vielen Laufanfängern und ich kann euch auch sagen warum. Durch eine Schnapsidee hast du deinen Freunden von deinen Plänen erzählt und dank der sozialen Medien, weiß jetzt auch jeder Mensch auf diesem Planeten von deinem Vorhaben. Deine Freunde / Bekannten und Verwanden, Arbeitskollegen fragen dich ständig, wie es dir geht als „Läufer“. Sie erwarten Erfolgsgeschichten und natürlich nicht nur sie, sondern auch du erwartest einiges von dir. Mit deinem Druck könntest du ja umgehen aber jetzt bricht der ganze Druck deiner Community auf dich ein und du merkst nach deinem ersten „Lauf“ (eher ein Mix aus gehen und laufen), das du dir das alles einfacher vorgestellt hast.

Schuhe an und einfach los! Das war früher die Aussage vieler Leute und gerade „die Alten“, die heute noch nach dieser Methode laufen oder ihr Wissen verkaufen oder verteilen und fest daran glauben, sind nicht mehr up to date. Du kannst vieles, wenn nicht sogar alles, falsch machen, wenn du heute nach dieser Methode das Laufen anfangen möchtest. Es gibt zu viele neue Erkenntnisse, die diesem „Schuhe an und los“ widersprechen.

Was sollst du also tun, um den richtigen Start zu finden und nicht gleich demotiviert mit falschen Vorstellungen nach dem ersten „Gehversuch“ nach Hause zu kommen?

Tip1: Triff dich mit einem Lauftrainer / Sport- FitnessCoach und erzähle ihm von deinem Vorhaben

Tip 2: Triff eine Entscheidung und setze dir realistische Ziele (dabei wird dir dein Coach helfen).

Tip 3: Besuche einen Sportarzt und lass dich durch checken: Belastungs-EKG, Lungenfunktionstest, Blutbild

Tip 4: Erzähle keinem Menschen (außer deinem Freund / Freundin) von deinem Vorhaben und poste es schon gar nicht in den sozialen Medien.

Tip 5: Lass dir Zeit und setze dich nicht unter Druck. Kein Mensch, auch nicht derjenige, der heute 100 Kilometer am Stück läuft, hat mit 50 Kilometer begonnen, sondern auch er musste seinen Körper erst daran gewöhnen. Bei dem einen geht es schneller, bei dem anderen dauert es länger. GIB DIR ZEIT!

Du hast die Ratschläge befolgt und konntest schon erste Erfolge feiern?

Dann machen wir einen kleinen Sprung von 6 Wochen. Du hast mindestens 3x die Woche für 40 Minuten trainiert und durch kleine Verbesserungen in Zeit und KM, bist du schon im Stande, die 5 km Runde fast durchzulaufen. Starte jetzt einen Versuch! Beginne den nächsten Lauf ganz langsam, ich meine wirklich, ganz langsam und versuche die 5 km durchzulaufen. Du wirst es schaffen und voll motiviert nach Hause kommen.

Wenn es deinen Mitmenschen nicht schon aufgefallen ist, werden sie dich in den nächsten Tagen ansprechen, dass du abgenommen hast oder wenn das nicht dein Ziel ist, du besser aussiehst. Du wirst dich dadurch verändern, dass sich dein Körper strafft, du selbstbewusster wirst, du mehr lachst usw.

Erst dann kannst du von deiner Erfolgsgeschichte erzählen und dann wird dich die Reaktion deiner Mitmenschen weiter motivieren den nächsten Schritt, den nächsten Kilometer anzugehen und deine Ziele neu zu definieren.

Dann wird es nicht mehr weh tun, sondern Du wirst Freude am laufen haben!

Ich wünsche dir, dass du es schaffst, drücke alle Daumen und benutze bitte nicht das Wort „Schweinehund“, denn den gibt es genau so wenig wie schlechtes Wetter!

Dein Jo

Der Beitrag Was heute noch weh tut, läuft bald von ganz allein! erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
Streckeninfo STREETWald Cross Dirt Run 21 km https://www.joerg-oberle.com/streckeninfo-streetwald-cross-dirt-run-21-km/ https://www.joerg-oberle.com/streckeninfo-streetwald-cross-dirt-run-21-km/#comments Tue, 02 Feb 2016 12:33:50 +0000 http://www.jo-running.com/?p=535 Streckeninfo STREETWald Cross Dirt Run 21 km, so langsam steigt die Spannung 🙂 Zusammen gestartet geht es für die einen nach Hause (11,3 km Lauf) und für die anderen beginnt der Spaß jetzt so richtig, denn nach der V1 (Verpflegung) trennen sich die Wege. Die Läufer des 21 km Laufs erwarten noch einmal zusätzlich 500 Höhenmeter, sowie […]

Der Beitrag Streckeninfo STREETWald Cross Dirt Run 21 km erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
Streckeninfo STREETWald Cross Dirt Run 21 km, so langsam steigt die Spannung 🙂

Zusammen gestartet geht es für die einen nach Hause (11,3 km Lauf) und für die anderen beginnt der Spaß jetzt so richtig, denn nach der V1 (Verpflegung) trennen sich die Wege. Die Läufer des 21 km Laufs erwarten noch einmal zusätzlich 500 Höhenmeter, sowie tolle Single-Trails, schmutzige/knackige Anstiege und zwei lange Downhills, bei dem man ordentlich Zeit gut machen kann.

Kurz im Detail: Nach dem sich die Wege getrennt haben, beginnt ganz langsam der stetige Aufstieg. An der „grausigen Mär von der Menze-Mühl“ (Info: hier) vorbei, steigen wir in einen wunderbar gelegenen Single Trail ein, der uns durch eine herrlich gelegene Gegend bis auf den höchsten Punkt des Laufes führt. Danach gilt es, bergab Gas zu geben, um anschließend nach einer kurzen Erholung den nächsten Berg in Angriff zu nehmen. Damit steht nun das längste und steilste Stück  an und an der Spitze des Berges wartet die nächste Verpflegungsstation. Frisch gestärkt geht es anschließend einen langen Downhill hinunter, ehe sich die Strecke langsam dem Ende neigt. Die letzten Höhenmeter werden gemeistert, bevor es am Friedhof vorbei bergab nochmal alles raus zu holen gilt. Auf der Strecke wird es 3 Verpflegungsstellen geben mit selbst gebackenem Kuchen, warmem Tee, stillem Wasser, Äpfeln, Bananen und Nüssen.

Natürlich erwartet euch noch einiges mehr auf der Strecke…die Beschreibung sollte Euch einen kleiner Vorgeschmack geben. Jetzt kommt gesund durch die nächsten Wochen, seid fleißig beim Training und bleibt gesund, damit wir uns alle am Start wieder sehen.

Wir freuen uns auf euch und wenn ihr bis dahin Fragen habt oder die Strecken vorab laufen möchtet, einfach kurz unter jo@jo-running.com melden.

Gute Zeit.

Euer Jo

Der Beitrag Streckeninfo STREETWald Cross Dirt Run 21 km erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
https://www.joerg-oberle.com/streckeninfo-streetwald-cross-dirt-run-21-km/feed/ 1
PALEO und Laufsport, passt das zusammen? https://www.joerg-oberle.com/paleo-und-laufsport-passt-das-zusammen/ Mon, 18 Jan 2016 22:14:41 +0000 http://www.jo-running.com/?p=518 PALEO und Laufsport, passt das zusammen? Was ist eigentlich PALEO? Der Schlüssel zu langfristiger Gesundheit und Fitness. PALEO bietet dir alles was du brauchst um schlank, fit und gesund zu werden (Quelle: Paleo360). Damit ihr einen Einblick erhaltet folgt bitte diesem Link –> Infos? Bitte HIER klicken! …das habe ich mich am Anfang dieses Selbstversuches auch […]

Der Beitrag PALEO und Laufsport, passt das zusammen? erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
PALEO und Laufsport, passt das zusammen?

Was ist eigentlich PALEO? Der Schlüssel zu langfristiger Gesundheit und Fitness. PALEO bietet dir alles was du brauchst um schlank, fit und gesund zu werden (Quelle: Paleo360). Damit ihr einen Einblick erhaltet folgt bitte diesem Link –> Infos? Bitte HIER klicken!

…das habe ich mich am Anfang dieses Selbstversuches auch gefragt. Als ich mir die Kochbücher angeschaut habe und ich meine Freundin fragte, wo denn die Nudelrezepte wären, schaute sie mich ganz verwirrt an „Nudelrezepte? Wir machen PALEO!“

„Aha, Entschuldigung, dass ich das nicht wusste und woher soll ich bitte meine Energie zum Laufen nehmen?“ Das ist jetzt knapp 2 Jahre her und nach anfänglichem zweifeln in der ersten „PALEO Woche“ bin ich eines besseren belehrt worden. Kurz zu meiner Person: 44 Jahre / männlich / wohnhaft in Aschaffenburg / von Beruf Sportler / Lauftrainer / Laktat Manager / Athletiktrainer und angehender Fitness und Sport Trainer. Ich biete mit jo-running.com ein breites Spektrum im Bereich Bewegung / Training mit dem eigenen Körpergewicht / Laufsport etc. an.

Die erste Woche war echt hart! Ich liebe Kuchen und ich liebe Kinderschokolade und jetzt soll ich auf das alles verzichten? Ich gab mir 14 Tage Zeit, denn im Grunde unterstütze ich ja nur meine Freundin bei diesem „Projekt“ – gemeinsam ist eben alles leichter. Wenn es mir dann zu bunt wird, muss ich es ja nicht weiter machen, dachte ich mir. Gesagt, getan. In den ersten 6 Tagen war das Laufen immer mit einem Hungerast verbunden. Schon nach 8-10 km hatte ich das Gefühl ein Wildschwein verspeisen zu müssen und mehrmals ertappte ich mich bei dem Gedanken am Kühlschrank zu stehen und den Mund voller Schoki zu haben :-))) Aber diese Zeit verging, schneller als gedacht. Nach dem 6. Tag hatte ich gar nicht mehr so Heißhunger auf Schoki und nachdem sich das Laufen langsam wieder wie laufen anfühlte, hatte ich bald nichts mehr zu meckern. Ganz im Gegenteil. Durch unsere nun so bewusste Ernährung lernte ich auch noch Gemüse kennen,  dass ich bisher nur aus der Google Werbung kannte und abwechslungsreich war es auch noch. Ok, Zucchini Spaghetti hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt aber man(n) muss ja auch nicht alles mögen 😉 Mein Training verlief perfekt und ich hatte das Gefühl das ich immer noch Reserven hatte – auch wenn die Einheiten hart waren.

Ich ballerte Zeiten raus von denen ich schon immer geträumt habe und die 40 Minuten auf 10 km zu knacken, war plötzlich nicht mehr ein Ding der Unmöglichkeit. Plötzlich fühlte ich mich, als ob ich keine Grenzen beim Laufen hatte und rein aus einer Laune heraus beschloß ich meinen ersten Ultra zu laufen. Nein, kein Wettkampf, einfach so. Mein Trainingspensum waren damals 80 km in der Woche und ich war jeden zweiten Tag im Wald. Ich war motiviert und kein Weg war mir zu weit.

Wir arbeiteten damals in einer Frankfurter Agentur und ich beschloß meine Laufsachen mit in die Agentur zu nehmen und von dort nach Hause zu laufen. Ihr könnt euch vorstellen, wie die Kollegen schauten, als ich nach einem Meeting meine Schuhe schnürte und mich auf den Heimweg machte, zu Fuß, 52 km bei damals knapp 30 Grad.

Niemals hätte ich das geglaubt, wenn mir das einer erzählt hätte. Ich habe mich voller Energie gefühlt, hatte keine Zweifel das ich diese Strecke schaffe. Der Stoffwechsel arbeitete wie erhofft und nach 32 km gönnte ich mir als kleine Belohnung & Ausnahme ein Eis an einer der beliebtesten Eisdielen auf dem Weg. Nach weiteren 20 km und insgesamt 5 Stunden Laufzeit war ich zu Hause und fühlte mich natürlich erschöpft aber super glücklich und ich hatte noch Reserven. Seit diesem Tag bekam das Wort „Ernährung“ eine ganz andere Bedeutung für mich. Möchtest du Höchstleitung bringen, dann benötigst du auch die optimalen Voraussetzungen und diese habe ich mit PALEO gefunden. Wer es nicht ausprobiert hat, kann nicht mitreden und ich erzähle all meinen Kunden von dieser Erfahrung. Jeder kann dann selbst entscheiden, ob er es einfach mal probiert und sich darauf einlässt oder eben nicht. Mein Daumen geht auf jeden Fall ganz weit nach oben und ich bin meiner Freundin sehr dankbar dafür das Sie PALEO für uns entdeckt hat.

Laufsport und PALEO passen sehr gut zusammen! Eine Bereicherung für Körper und Geist.

Euer Jo

Der Beitrag PALEO und Laufsport, passt das zusammen? erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
Streckeninfo STREETWald Cross Dirt Run 11,3 km https://www.joerg-oberle.com/streckeninfo-streetwald-cross-dirt-run-113-km/ Tue, 08 Dec 2015 18:44:07 +0000 http://www.jo-running.com/?p=499 Streckeninfo „STREETWald Cross Dirt Run“ 11,3 km Im Sommer 2015 ist die Premiere des STREETWald Cross erfolgreich mit 86 Teilnehmer gestartet und an diesen Erfolg werden wir im Februar 2016 mit dem „STREETWald Dirt Run“ hoffentlich anknüpfen.  Ja es wird sicher kein Spaziergang werden aber hey, wir wachsen an unseren Herausforderungen. 😉 Auch zur Premiere des […]

Der Beitrag Streckeninfo STREETWald Cross Dirt Run 11,3 km erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
Streckeninfo „STREETWald Cross Dirt Run“ 11,3 km

Im Sommer 2015 ist die Premiere des STREETWald Cross erfolgreich mit 86 Teilnehmer gestartet und an diesen Erfolg werden wir im Februar 2016 mit dem „STREETWald Dirt Run“ hoffentlich anknüpfen.  Ja es wird sicher kein Spaziergang werden aber hey, wir wachsen an unseren Herausforderungen. 😉

Auch zur Premiere des Dirt Run im Februar 2016 konnten wir uns nicht von 1,3 km trennen, um genau die 10 km zu erreichen. Im Grunde möchten wir mit dem Dirt Run ein Exempel statuieren, da es uns doch allen um den Spaß geht, die Natur und den Trail zu genießen und wenn dabei statt den üblichen 10 km eben ein paar mehr rausspringen, nehmen wir diese doch gerne an 🙂 Also, freut euch auf einen tollen Lauf und auf hoffentlich einem richtigen „Dirt“ Wetter 🙂

Wohin führen uns die 11,3 km und welche Herausforderungen erwarten uns? Wir starten auf Asphalt aber nach 300 Metern und den ersten 50 Höhenmeter beginnt der Spaß. Single Trails und hoffentlich schöne verschlammte Pfade durch den hügeligen Strietwald warten auf euch. Die Strecke wurde gegenüber dem Sommer 2015 etwas verändert und mit ein paar mehr Anstiegen versehen, sodass wir auf ca. 260 Höhenmeter kommen. Die Strecke ist gerade für Anfänger im Trail Laufsport geeignet, um sich langsam an das hügelige Gelände zu gewöhnen. Damit am Tag des Laufes jeder von euch auch den Start findet, geben wir hiermit bekannt das der Start beider Läufe (11,3 km und 21 km) am Sportplatz des SG Strietwald (Adlerstrasse 2) stattfinden wird und nicht wie geplant an der Schulsporthalle. Dieser Standortwechsel ist leider aus organisatorischen Gründen nötig.

Nach dem Lauf stehen euch die Duschen im Sportheim zur Verfügung und die Gaststätte lädt zu einem „After Run“ Umtrunk ein. Siegerehrung wird ebenfalls im Sportheim stattfinden. Wir bieten vor dem 27.02.2016 zwei Trainingsläufe an. Beide Strecken werden an zwei verschiedenen Tagen zur Sichtung gelaufen. Das Datum für den 11,3 km Trainingslauf ist der 31.01.2016 / Treffpunkt beim SG Strietwald Adlerstrasse 2.

Jetzt wünschen wir euch noch viel Spaß und eine verletzungsfreie Vorbereitung und wer sich noch nicht angemeldet hat kann dieses gleich hier tun: Anmeldung „STREETWald Dirt Run 2016“ und wer noch ein paar mehr Bilder sehen möchte oder immer auf dem neusten Stand sein möchte, der folgt uns einfach auf Facebook: STREETWald Cross. Weitere Infos über jo-running: jo-running.com

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Euer Jo

image2image3

image1

Der Beitrag Streckeninfo STREETWald Cross Dirt Run 11,3 km erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
Mami Fit „8 Gründe die nicht nur Mamis überzeugen“ https://www.joerg-oberle.com/mami-fit-8-gruende-die-nicht-nur-mamis-ueberzeugen/ https://www.joerg-oberle.com/mami-fit-8-gruende-die-nicht-nur-mamis-ueberzeugen/#comments Thu, 19 Nov 2015 15:41:01 +0000 http://www.jo-running.com/?p=476 Mami Fit „8 Gründe die nicht nur Mamis überzeugen“ warum man trotz Kind Sport machen kann und auch sollte. Nachdem ich jetzt zum zweiten mal Vater geworden bin und zwischen den beiden Kids 14 Jahre liegen, dachte ich, das Thema wäre weit überholt. Aber leider hat sich in den letzten 14 Jahren nichts geändert. Naja, […]

Der Beitrag Mami Fit „8 Gründe die nicht nur Mamis überzeugen“ erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
Mami Fit „8 Gründe die nicht nur Mamis überzeugen“ warum man trotz Kind Sport machen kann und auch sollte.

Nachdem ich jetzt zum zweiten mal Vater geworden bin und zwischen den beiden Kids 14 Jahre liegen, dachte ich, das Thema wäre weit überholt. Aber leider hat sich in den letzten 14 Jahren nichts geändert. Naja, stimmt nicht ganz. Es gibt jetzt „Sport“ für Mamis, die den Kinderwagen vor sich her schieben und dabei mehr oder weniger versuchen es sportlich aussehen zu lassen. Ja ich weiß, besser das als gar keine Bewegung. Vielleicht ist man aber auch zu faul um mehr zu machen oder vielleicht gibt es ja auch nichts anderes bei dem ich mich als Mami gemeinsam mit meinem Kind fit halten kann. Und ich möchte hier ganz klar unterscheiden! Sport mit dem Kind und Sport mit dem Kind sehe ich stark getrennt. Was passiert eigentlich wenn ich nach Aufforderung des Trainers z.B den Kinderwagen so rasant um die Kurven fahre das er kippt, oder wenn ich bei einer anderen „Sport mit Kind“ Ausführung mit dem Kind in der Hand oder auch im Tuch an mich gebunden, stolpere und auf mein Kind falle. Wie läuft das versicherungstechnisch ab? Nehmen wir mal an das Kind trägt schwere Schäden aus diesem Sturz von sich, nicht auszudenken!

Bei jo-running machen wir auch Sport mit dem Kind aber wir nehmen niemals das Kind mit in die Übung oder nutzen das Kind als Gewicht. Der Nachwuchs liegt auf einer großen Matte und die Mütter bewegen sich mit ihren Übungen um die Gruppe der Kinder. So hat jedes Kind seine Mami immer im Blick oder kann sich mit den anderen Kindern beschäftigen. Nach der Rückbildung ist also wieder kontrollierter Sport möglich und die Mami hat auch immer ein Auge auf ihr Kind. Das verstehen wir unter Sport mit Kind und auch erst dann greifen die 8 Gründe warum ich trotz Kind Sport machen kann und auch sollte.

1. Grund:

Bewegung tut einfach gut und gerade nach dem langen Stillstand durch die Schwangerschaft schreit der Körper doch regelrecht danach. Unter professioneller Anleitung wird effektiv trainiert und erste Erfolge stellen sich nach kurzer Zeit ein.

2. Grund:

Ausdauer wird trainiert und wer ein Kind im Krabbelalter oder Laufalter hat , der weiß, welche Energie die Mami aufbringen muss um dem kleinen Racker immer hinterher zu laufen. Durch gezieltes Ausdauertraining am Start jeder Einheit wird die Mami darauf vorbereitet oder das Vorhandene ausgebaut.

3. Grund:

Sport strafft die Konturen und bringt den Körper wieder zurück zur alten Form. Durch ausgesuchte Übungen die den Core, Arme und Beine trainieren werden fast alle Muskelgruppen angesprochen und trainiert. Mit dem nötigen Trainingseinsatz erzielt die Mami dadurch zeitnahe Erfolge und ist so motiviert weiter daran zu arbeiten.

4. Grund:

Die Stresshormone sind gerade bei einem Säugling mit Übergang zum Kleinkind sehr gefragt und schlaflose Nächte wegen der ersten Zähne keine Seltenheit. Auch ist der kleine Wurm immer auf Erkundungstour und die Mami ist ständig auf Trab. Adrenalin, Cortisol und Noradrenalin, Hormone, die der Mami gewaltig zu schaffen machen, werden durch Sport schneller abgebaut und der Körper die Seele entspannen sich. Endorphine, die berühmten körpereigenen „Glückshormone“, hingegen zirkulieren beim Sport in größerer Menge in Ihrem Organismus!

5. Grund:

Regelmäßige körperliche Bewegung erhöht den Energieverbrauch langfristig (Stoffwechsel wird angekurbelt). Warum das so ist? Werden Fettzellen in Muskelmasse umgewandelt, steigt der körperliche Grundumsatz an Energie. Denn Muskeln haben im Vergleich zu Fettgewebe einen wesentlich intensiveren Stoffwechsel und verbrauchen daher deutlich mehr Energie.

6. Grund:

Viele Mamis haben Probleme mit der richtigen Körperhaltung das liegt oftmals an der mangelhaften Bauch- und Rückenmuskulatur was natürlich durch die Schwangerschaft nicht besser wird. Um Muskeln aufzubauen, gibt es ein spezielles Krafttraining (Coretraining). Nach einigen Trainingseinheiten entwickelt sich die Muskulatur in der Regel ausreichend, sodass man gestärkt die weiteren Aufgaben angehen kann.

7. Grund:

Sport macht gesund und stärkt das Immunsystem. Regelmäßige Bewegung bringt die ganze Körperabwehr in Schwung, das Immunsystem bildet wesentlich mehr Killerzellen, die Krankheitserreger in Schach halten und den Organismus vor Infekten schützen. Und tatsächlich: Wer sich mehrmals in der Woche sportlich betätigt, wird seltener krank und leidet weniger, wenn ihn ein Virus dann doch mal erwischt! Gerade für Mamis ist eine Krankheitsphase doppelt belastend da der Zwerg zwischen gesunder und kranker Mami nicht unterscheidet. Mami muss immer da sein!

8.Grund:

Und zu Letzt, Sport macht die Mami fit! Man tankt beim Sport zehnmal mehr Sauerstoff als in Ruhephasen. Dadurch werden die Organe mit neuer Energie versorgt, der Stoffwechsel wird angekurbelt, die Durchblutung verbessert sich. Die Zellen verbrennen Fett und scheiden Abbauprodukte schneller aus.

Also liebe Mamis, Sport mit Kind ist möglich – nur der Wille zeigt euch die Richtung. jo-running ermöglicht euch aktive Zeit mit eurem Baby / Kleinkind zu verbringen und ihr werdet durch qualifizierte Trainer trainiert. Wie auch immer euer Ziel aussieht – das Training unterstützt wirkungsvoll die Gewichtsreduzierung nach der Entbindung, sorgt für straffe Körperkonturen, eine gute Haltung, schmerzfreie Rücken- und Nacken­muskulatur und geschmeidige Glieder. Durch die Ausdauereinheiten seid ihr fitter und steckt Stress dadurch besser weg.

Termine:

Montag 9:30 Uhr in der Hockstrasse 25, 63743 Aschaffenburg

Dienstag 10 Uhr in der Riegelstrasse 20 / Großostheim

Freitag 9:30 Uhr in der Hockstrasse 25, 63743 Aschaffenburg

Lasst uns gemeinsam daran arbeiten und wir würden uns freuen euch auf eurem Weg zu begleiten.

Euer Jo

Der Beitrag Mami Fit „8 Gründe die nicht nur Mamis überzeugen“ erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
https://www.joerg-oberle.com/mami-fit-8-gruende-die-nicht-nur-mamis-ueberzeugen/feed/ 3
Cross on Edelweiß „jeden verdammten Sonntag“ https://www.joerg-oberle.com/cross-on-edelweiss-jeden-verdammten-sonntag/ https://www.joerg-oberle.com/cross-on-edelweiss-jeden-verdammten-sonntag/#comments Wed, 18 Nov 2015 10:38:08 +0000 http://www.jo-running.com/?p=464 Cross on Edelweiß „jeden verdammten Sonntag“ Ich wollte schon lange über den Cross on Edelweiß schreiben und dies möchte ich nun endlich tun. Mit der 33. Auflage des Cross on Edelweiß oder auch „Goldbacher Wintercross“ genannt waren die ersten beide Läufe in diesem Jahr weit entfernt vom WINTERcross. Bei ca. 13 Grad war es ein […]

Der Beitrag Cross on Edelweiß „jeden verdammten Sonntag“ erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
Cross on Edelweiß „jeden verdammten Sonntag“

Ich wollte schon lange über den Cross on Edelweiß schreiben und dies möchte ich nun endlich tun.

Mit der 33. Auflage des Cross on Edelweiß oder auch „Goldbacher Wintercross“ genannt waren die ersten beide Läufe in diesem Jahr weit entfernt vom WINTERcross. Bei ca. 13 Grad war es ein leichtes über die Laufkleidung zu entscheiden und so war das Bild, der vor dem Start wartender Läufer eher zu vergleichen mit Startern beim Mallorca Marathon als beim Wintercross in Goldbach.

Ich werde jetzt nicht über jeden Meter dieses fast 10 km langen abwechslungsreichen schönen Kurses schreiben. Ich finde, wer ihn nicht kennt sollte sich selbst ein Bild davon machen und sich eine Startnummer besorgen (Info: http://www.wintercross.de). Ein wirklich schöner Lauf und als kleiner Tipp: Kräfte einteilen! 😉

Vielmehr möchte ich über die Läufer, die sich dort zusammenfinden, schreiben. Von alten Hasen, die schon die erste Auflage mitgelaufen sind und bis jetzt keine verpasst haben, bis hin zu jungen Hüpfern, trifft man sich in der Aschaffenburger Laufszene im November/Dezember beim Cross in Goldbach. „In ist wer drin ist“ so war das früher, wenn man in verschiedenen Kneipen in Aschaffenburg „drin“ war und saisonal kommt das mir auch in Goldbach so vor. „Wie du warst am Sonntag nicht in Goldbach?“ das ist gleichzusetzen mit dem schwänzen des Männerabends oder der Tuppereinladung der besten Freundin. Oder man fängt Stimmen auf wie „meine Frau wollte mich vom schlechten Wetter überzeugen und schmiegte sich im Bett nochmal an mich um mir mitzuteilen, dass doch so ein Sturm geht und man deshalb gar nicht laufen kann“ -jedes Register wird gezogen aber der Wintercrosser lässt sich natürlich von solch „Dingen“ nicht aufhalten.

Ja der Winter ist noch nicht da aber ich bin mir sicher das es bald so weit sein wird und dann gleicht der Startraum wieder einer Kuhherde. Eng aneinander stehend, dampfend und gemeinsam zitternd bis Günni die Meute loslässt. 3….2….1…..Ein schönes buntes Treiben von Läuferoutfits …von Trachtenlook, bis hin zur 1970 Sporthose -seitlich geschlitzt bis zu Hüfte- oder dem in den 80igern sehr beliebten Ballonseide Trainingsanzug, alles am Start. Die ganz Schnellen, die nach Zeiten hechten, wie der Lokalmatador und „Immergewinner“ Lienhard Hersel (MainAusdauer Shop) oder der immer noch Blitzschnelle Bernhard Zang (Fuchs & Schmitt) lassen Sonntag für Sonntag nichts anbrennen. Natürlich sind die Frauen nicht minder vertreten. Mit der schnellen Kerstin Bertsch vom SSC Hanau/Rodenbach ist eine Asics Frontrunnerin am Start. Ich durfte mich auf der Strecke kurz mit der mehrfachen Ironman Teilnehmerin Claudia Hille unterhalten. Kurzer Abriss des Gesprächs mit Claudia nachdem wir uns mehrmals immer wieder überholt hatten (am Berg war ich schneller, auf der Geraden hatte sich Claudia wieder ran getankt :-):

CLAUDIA: Hey du bist Jo?

ICH: ja, Servus!

CLAUDIA: deine Seite (Homepage) gefällt mir, sehr schön und übersichtlich!

ICH: Danke freut mich 😉

Ich konnte sie beim langen Bergabstück noch in den Windschatten einbinden und dann trennten sich unsere Wege. Schönes Thema über das man beim Schnitt von 4:20 mitten im Wald spricht, nein wirklich, hat mir gezeigt das sie sich damit beschäftigt hat, denn die Seite ist wirklich sehr schön (grins).

Nach dem Zieleinlauf kommt man sich dann vor wie in einer Bahnhofshalle. Ständig kommen und gehen Leute und wenn man nur lang genug ausharrt, sieht man fast alle die man am Start verpasst oder nicht gesehen hat. Kurzes Schwätzchen mit Mario Höllstin (Deutscher Meister im Ultra Trail M40) der sich übrigens 2016 dem Triathlon widmet und heiß wie Frittenfett ist, oder dem Deutschen Ansprechpartner des UTAT (http://www.atlas-trail.com/fr/) Oliver Binz aus Goldbach. Ehemalige oder noch aktive Fußballspieler meiner Jugend 😉 trifft man ebenso, wie diejenigen die man sonst das ganze Jahr nicht sieht aber in Goldbach sind sie dann alle am Start.

Jeden verdammten Sonntag! Wie eine Sucht zieht es dich nach Goldbach und du zählst schon die Starts bis zum Finale, dann ist alles wieder vorbei und es muss ein Jahr gewartet werden bis zur Auflage Nummer 34. In diesem Jahr möchte ich das erstmal durchgehend starten und meine Zeiten stetig verbessern. Wenn das mit den Zeiten im Vergleich der ersten beiden Sonntage so weiter geht muss sich Lienhard Hersel noch warm anziehen, Mario und ich sind auf einem guten Weg 😉 Die Jahre davor wurde nur mitgelaufen aber in diesem Jahr brennt der Busch.

Bald ist es vorbei!? Aber vielleicht können wir das Warten auf die 34. Auflage ein wenig verkürzen?!

Der „STREETWald Cross Dirt Run“ liegt nur ein paar Kilometer von der Strecke des „Cross on Edelweiß“ entfernt und für alle Junkys, die nicht aus dem Tritt kommen wollen, bieten wir euch eine 10 km und eine 21 km lange offizielle vermessene Strecke an.

Save the Date:

Samstag, 27.02.2016

Start: 11 Uhr

Infos unter:

jo-running.com

Anmeldung ist geöffnet: http://sg-strietwald.de/crosslauf/streetwald-cross-dirt-run-2016.html

Liebe Grüße und man sieht sich auf der Strecke, wie jeden verdammten Sonntag 🙂

Euer Jo

IMG_8870IMG_6171

<a href=“http://www.bloglovin.com/blog/14578857/?claim=gcqd828qma9″>Follow my blog with Bloglovin</a>

Der Beitrag Cross on Edelweiß „jeden verdammten Sonntag“ erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
https://www.joerg-oberle.com/cross-on-edelweiss-jeden-verdammten-sonntag/feed/ 2
Die ultimative Marathonreise! „RUNNING TO THE LIMITS“ https://www.joerg-oberle.com/die-ultimative-marathonreise-running-to-the-limits/ Fri, 06 Nov 2015 20:09:00 +0000 http://www.jo-running.com/?p=446 Die ultimative Marathonreise! „RUNNING TO THE LIMITS“ Ist das nicht eine Überschrift die Lust auf einen der anspruchsvollsten Marathons Europas macht? Ok, 2450 Höhenmeter auf 42 km sind ein Wort und sicher sollte man zuvor den einen oder anderen Ausritt in die Berge zum trainieren machen- aber hey, ohne Fleiß kein Preis! jo-running bietet vom 30.06 – […]

Der Beitrag Die ultimative Marathonreise! „RUNNING TO THE LIMITS“ erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>
Die ultimative Marathonreise! „RUNNING TO THE LIMITS“ Ist das nicht eine Überschrift die Lust auf einen der anspruchsvollsten Marathons Europas macht? Ok, 2450 Höhenmeter auf 42 km sind ein Wort und sicher sollte man zuvor den einen oder anderen Ausritt in die Berge zum trainieren machen- aber hey, ohne Fleiß kein Preis!

jo-running bietet vom 30.06 – 03.07.2016 eine Laufreise für bis zu 20 Personen zu diesem unvergesslichen Abenteuer an. Freut euch auf ein tolles Hotel, bei dessen Auswahl wir ebenso an die mitreisenden Begleitungen und das Relaxen der Läufer nach dem Marathon gedacht haben.

Schon immer kam man an Brixen nicht vorbei. Könige und Päpste, Kaufleute und Dichter
machten hier auf ihrer Reise in den Süden Halt. Den Alpenhauptkamm im Rücken, das Tal gegen
Süden hin geöffnet, treffen in Brixen alpine und mediterrane Einflüsse aufeinander.

So beschreibt unser Partnerhotel die Dolomiten. Mit dem Hotel Clara ***S (www.hotelclara.it) haben wir ein perfektes Hotel für unser Vorhaben gefunden. Von Wellness für die Läufer oder nicht Läufer bis hin zu Wandern, Radfahren, Schwimmen, Tennis, Reiten oder Golfen ist sicher für jeden etwas dabei. Und um nach dem Marathon die geschundenen Knochen zu pflegen bietet das Hotel Clara ***S Sauna, Kneip Anlage oder einen Bio Schwimmteich sowie Massagen an.

Ablauf vor Ort:

Tag 1: Donnerstag, 30.06.2016 Bei eigener Anreise erwarten wir euch vor Ort, um jeden Einzelnen im Empfang zu nehmen. Ein gemeinsames Abendessen wird mit einer kurzen Ablaufbesprechung abgerundet und im Anschluß freuen wir uns auf ein gemütliches Beisammensein.

Tag 2: Freitag, 01.07.2016 Kurzer Morgenlauf ca. 6 km mit anschließendem gemeinsamen Frühstück. Danach steht der Tag zur freien Verfügung.

Tag 3: Samstag, 02.07.2016 Marathon Tag. Gemeinsames Frühstück und Abreise zum Start des Dolomiten Marathons. Am Abend gemütliches Beisammensein im Rahmen eines Grillfestes und Reflexion des Tages.

Tag 4: Sonntag, 03.07.2016 Gemeinsames Frühstück und Abreise oder ggf. Verlängerungstage.

Leistungen:

  • 3 Übernachtungen inkl. Halbpension im Doppelzimmer
  • Gemeinsames Grillfest
  • Sportliche Betreuung durch das jo running Team
  • Gemeinsamer Trainingslauf
  • Startplatz Marathon / Staffel
  • Brixencard – beinhaltet folgende Leistungen:
    • Freie Benutzung aller öffentlichen regionalen Verkehrsmittel
    • Eine freie Berg- und Talfahrt am Tag mit sechs verschiedenen Bergbahnen in der Umgebung
    • Freier Eintritt für drei Stunden in das Spaßbad Acquarena  (ausgenommen Sonn- und Feiertage)
    • Freier Eintritt in alle 82 Südtiroler Landesmuseen
    • Inklusive aller Leistungen der Almencard

ACHTUNG! Bitte bei der Buchung die verschiednen Staffelbeträge (Startgeld) beachten. Der Preis von 399,- Euro bezieht sich auf die Anmeldung bei jo running bis zum 31.12.2015 außer der Staffel (Infos wie folgt).

Marathon:

  1. bis 31.12.2015:                    399,- Euro
  2. 01.01.2016 – 29.02.2016:    414,- Euro
  3. 01.03.2016 – 30.04.2016:    424,- Euro
  4. ab 01.05.2016:                     429,- Euro

Staffel 4×4:

  1. bis 29.02.2016:                  399,- Euro + jo running Staffel-Funktionsshirt
  2. 01.03.2016 – 30.04.2016:  399,- Euro + jo running Staffel-Funktionsshirt
  3. ab 01.05.2016:                   420,- Euro

Staffel 2×2:

  1. bis 29.02.2016:                   399,- Euro + jo running Staffel-Funktionsshirt
  2. 01.03.2016 – 30.04.2016:  399,- Euro + jo running Staffel-Funktionsshirt
  3. ab 01.05.2016:                   410,- Euro

Weitere Informationen:

  • Der Laufevent ist eine Fremdleistung auf deren Ablauf wir keinen Einfluss haben.
  • Änderungen aufgrund unvorhersehbarer Umstände bleiben vorbehalten.
  • Der Preis für die Begleitperson, ohne die Teilnahme am Marathon, beträgt 299,- Euro inkl. Halbpension. Preise für Kinder auf Anfrage.
  • Mindestteilnehmerzahl für diese Reise: 15 Personen.
  • Kurtaxe (1,30 Euro pro Tag und Person ab 14 Jahren) wird bei Abreise durch das Hotel separat berechnet.

Bitte dringend beachten: Gesundheits-/Tauglichkeitszeugnis für Laufsportveranstaltungen in Italien notwendig. Download: http://www.brixenmarathon.com/daten/gesundheitszeugnis.pdf Bitte von eurem Arzt unterschreiben / stempeln lassen und unbedingt mitbringen! 

jo-running bietet für dieses Projekt eine auf den Läufer abgestimmte Betreuung an, die zusätzlich einzeln oder im Paket buchbar ist:
  • Leistungsdiagnostik (Laktat)
  • Trainingsplanung
  • Persönliche Betreuung in der Vorbereitungsphase
  • Functional Training
  • Sportärztliche Betreuung / Dr. Jochen Franz
  • Physio Plus / Jochen Richter
  • Buchbar ab 199,- Euro im Monat
Wir freuen uns auf euch und eure Begleitung und falls ihr nähere Informationen zum Brixen Marathon benötigt, dann folgt diesem Link www.brixenmarathon.com
Fragen zur Reise oder zum Ablauf könnt ihr sehr gerne unter jo@jo-running.com loswerden oder ihr meldet euch unter 0171/9003379.
hoehenprofil1panorama
<a href=“http://www.bloglovin.com/blog/14578857/?claim=gcqd828qma9″>Follow my blog with Bloglovin</a>

Der Beitrag Die ultimative Marathonreise! „RUNNING TO THE LIMITS“ erschien zuerst auf Jörg Oberle Personal Coaching.

]]>